Samstag, 1. April 2017

Song des Tages: Cold Cell




(Coil: "Cold Cell", aus dem Album "The Ape of Naples", 2005)

O Lord, save my sinful soul
From local punishment
From the far-away zone

From being frisked
From the tall fence
From the severe prosecutor
From the Devil or from the devil owner
From small rations
From dirty water
From steel handcuffs
From hidden obligations in a cold cell
And short haircuts

Save us from the death penalty
Amen
Amen
Amen



Anmerkung: Der Text dieses Songs ist laut CD-Booklet die ins Englische übertragene Version eines erhalten gebliebenen "Häftlingsgebets" aus der dunklen Zeit Stalins und der Gulags. Das Album wurde kurz nach dem tragischen Tod des Sängers John Balance [1962-2004] veröffentlicht und gehört nach meinem Empfinden zu den besten Arbeiten dieser großartigen, experimentierfreudigen Ausnahmeband.

Ganz am Rande: Wer auf dem Cover lediglich einen "brüllenden Affen mit zum Gebet erhobenen Händen" erkennt, sollte sich das Bild einmal auf dem Kopf stehend ansehen und dabei an das böse Szenario einer Kastration denken – das im Zusammenhang mit menschenfeindlichen "Lagern" nicht ganz absurd ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Du hast ein Händchen für Posting-übergreifende Musikauswahl, das muß man dir lassen! Das ist wirklich ein besonderes Stück Musik, so untypisch es für Coil und so simpel es auch ist. Danke für den Tip!

Ein sonst stiller Mitleser.

promenadenmischung hat gesagt…

Ich hätte nie gedacht, dass es möglich gewesen wäre, das ganze Grauen
des Archipel Gulag auf sechs Minuten zu komprimieren. Das können nur Genies!