Mittwoch, 17. Mai 2017

Kampfpanzer vom Trödelmarkt


Bei meiner täglichen Nachrichtenlektüre stoße ich unentwegt auf bizarre Meldungen, die aus einem höllengleichen Paralleluniversum stammen müssen. Vor einigen Tagen war das wieder einmal der Fall, als ich bei n-tv diesen Bericht entdeckte, in dem es heißt:

Die Bundeswehr soll auf Weisung aus dem Verteidigungsministerium die Zahl ihrer Kampfpanzer in den kommenden Jahren um ein Drittel aufstocken. Um dieses Ziel zu erreichen, kauft das Bundesamt für Ausrüstung der Bundeswehr nun vom Hersteller alte [gebrauchte, Anm.d.Kap.] Panzer und noch brauchbare Fahrgestelle auf.

Einerseits war mir bislang gar nicht bekannt, dass es in Deutschland eine kafkaeske Behörde namens "Bundesamt für Ausrüstung der Bundeswehr" gibt, die zudem gegenüber dem Kriegsministerium weisungsgebunden ist – man lernt doch nie aus in diesem Orwell'schen Dschungel der Abscheulichkeiten. Wer "arbeitet" denn dort und inwiefern sind Rüstungskonzerne involviert? Andererseits fragte ich mich beim Lesen, wofür in des Teufels Namen diese – laut Grundgesetz einzig zur Verteidigung bestimmte – Armee Kampfpanzer [sic!] benötigt? Steht "der Russe" schon vor den Toren Berlins oder hat im Westen gar die französische Streitmacht unbemerkt den Rhein überquert? Droht eine belgische Invasion oder hat "uns" Österreich den Krieg erklärt? Was soll der Quatsch? Was will die Bundeswehr mit Kampfpanzern?

Zudem wirft der wie immer extrem oberflächliche und lückenhafte Bericht eine Menge weiterer Fragen auf: Wieso werden "gebrauchte" Panzer (für schlappe 760 Millionen Euro Steuergelder) gekauft und sodann (für einen unbekannten bzw. schlichtweg nicht genannten Betrag) "aufgerüstet"? Ist das tatsächlich "billiger" als die Anschaffung von "Neuware"? Zu welchen Bedingungen hat der Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann (KMW) seinerzeit die Panzer von der Bundeswehr "zurückgenommen" und weshalb befinden die alten Karren sich auch nach Jahrzehnten immer noch (oder wieder?) in dessen Besitz?

Man weiß so wenig. – Die profitgeilen Asozialen von KMW dürften indes erneut die Champagnerkorken knallen lassen, denn die sprudelnden Gewinne aus dem Füllhorn der Steuerkasse sind damit einmal mehr garantiert. Mordinstrumente in einem Mördersystem machen's möglich – Halleluja!

---

Der müde Tod


"Auch ich bin für ruhigere Zeiten!"

(Zeichnung von Otto Nückel [1888-1955], in: "Der Simpl", Nr. 2 vom Januar 1947)

Kommentare:

Ralf hat gesagt…

"Steht "der Russe" schon vor den Toren Berlins ?"

Laut unserer Journaille JA !!!!

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Moin Charles,
1.) Der Tittenladen heißt BAAINBw
Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) untersteht dem Bundesministerium der Verteidigung und hat die Aufgabe, die bedarfs- bzw. forderungsgerechte Ausstattung der Bundeswehr mit moderner Technik und modernem Gerät zu wirtschaftlichen Bedingungen zu gewährleisten. Kernaufgaben sind die Entwicklung, Erprobung und Beschaffung von Wehrmaterial. Es hat seinen Sitz in Koblenz und wurde am 1. Oktober 2012 durch den Zusammenschluss des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung und des Bundesamtes für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr gegründet. Wikipedia
2.) GG Art 87b
3.) Der Pöhse Pube Putin kommt morgen ppersöhnlich zum Wecken bei dir vorbei, du oller Pazi
4.)Damals, hatten wir olle Pazis zu viele, wir sind ja nur von Freunden umgeben, Sicherheitsdividende verstehst? In Wahrheit wurde gespart,an allem. Wo das Gesparte hinging? Das Geld ist nicht weg, das hat jetzt nur jemand anders.
Nachdem dann reformiert, transformiert, usw. wurde, stellte man plötzlich fest, das die sog. Bündnispartner einen körperlich in die Pflicht nahmen, also nicht mehr wie "Genschman" die Checkbuchnummer. Der Pfeifenraucher (in Hell, i hope so) legte dann fest, das "UNSERE" (auch Deine Charles) Sicherheitsinteressen am Hindukusch verteidigt werden müssen und schwups war wieder Bedarf an allem, nur mehr Geld gab es weiterhin nicht. Vergleiche mit der Infra in DEU sind zulässig!
KMW fusionierte 2016 mit dem Erzrivalen Nexter (FRA), die Gesetzeslage in FRA scheint wohl hinsichtlich Exporte etwas lockerer zu sein und so tritt man als Generalunternehmer für den Panzerbau in EU auf, ohne sich gegenseitig die Aufträge streitig zu machen (win-win).
5.)Du kannst mal davon ausgehen das die damals nicht benötigten Panzer, fürn nen Äpfelchen zurückgegangen sind.
6.)"Mordinstrumente in einem Mördersystem machen's möglich – Halleluja!"
Ergänze: Mordinstrumente für MÖRDER in......
Alternativen für Mordinstrumente:
Rosafarbene POM POM`s, aber vegan und bio müssen sie sein und gegendert sowieso.
LG

promenadenmischung hat gesagt…

Der müde Tod? Gabs da nicht mal einen Film von Fritz Lang?
Was, wenn der Tod arbeitsunfähig würde, gar EU-Rente beantragen
müsste ;-)?

Charlie hat gesagt…

@ Fluchtwagen: Ich verstehe nicht so recht, was Du mir sagen möchtest. Geht's auch ein kleinwenig verständlicher? ;-)

Liebe Grüße!

Charlie hat gesagt…

@ Promenade: Den Film kannst Du sogar bei youtube ansehen; allerdings geht es darin um gänzlich andere Themen. Außerdem stammt das Werk aus dem Jahr 1921, war also selbst 1947 bereits ein "alter Hut". ;-)

Ich fordere die Abschaffung des gewaltsamen Todes. :-)

Liebe Grüße!

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Moin Charles,
ich hatte dich so verstanden das du diverse Fragen hättest.
Diese habe ich mit einem Schuss Sarc und einer gewissen Rotzigkeit
versucht du beantworten. Schussfolgernde Fragen habe ich auch drin versteckt:)
LG

Charlie hat gesagt…

@ Fluchtwagen: Jep, das habe ich - man glaubt es kaum - tatsächlich verstanden. ;-) Ich weiß bloß nicht, ob Du mir beispielsweise meinen Pazifismus nun tadelnd vorwirfst oder ob Du ihn - trotz Deines soldatischen Berufes - vielleicht doch "irgendwie" verstehen kannst (um nur ein Beispiel zu nennen).

Ich formuliere das mal anders: Wenn Du meine Haltungen kritisieren willst, darfst Du das sehr gerne auch viel direkter, offensiver und verständlicher tun. :-) Ich bin keine Mimose und setze mich mit ernsthafter Kritik liebend gerne auseinander.

Liebe Grüße!

Fluchtwagenfaher hat gesagt…

Moin Charles,
Schääätzeleein du darfst solange Pazifist sein wie du willst,
da habe ich keine Probleme mit.
Wir sind ja da, das du das sein darfst™:) hihihih
Zu 49% bin ich ja auch einer, aber meine Erlebniswelt motivierte mich frühzeitig,
als Ultima Ratio, die Faust im Gegenüber zu versenken.
Und ja, ich hätte den Sarc oder sollte ich besser sagen die Galle die mir derzeit,
in unserer ach so tollen FDGO hochkommt, besser herausarbeiten sollen.
LG